Home  »  News   »   Zwillinge? Ja, Zwillinge…. Teil 1

News

Zwillinge? Ja, Zwillinge…. Teil 1

Jede Schwangerschaft, in der Sie mehr als ein Kind erwarten, wird Ihr Arzt/Ihre Ärztin als Risikoschwangerschaft einstufen. Aber das bedeutet nicht zwangsweise, dass Sie mit Schwierigkeiten rechnen müssen. Die meisten Zwillinge kommen als gesunde Babys zur Welt. Für Sie bedeutet es zunächst einmal, dass Sie in der Schwangerschaft sorgfältiger und intensiver betreut werden. Sie werden häufigere Vorsorgeuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen haben.

Welche Untersuchungen werde ich bei meiner Zwillingsschwangerschaft haben?

Bei den Vorsorgeuntersuchungen wird Ihr Arzt/Ihre Ärztin oder Hebamme Ihren Blutdruck und Ihren Urin untersuchen, um sicher zu gehen, dass keine Anzeichen für Präeklampsie oder Eisenmangel zu finden sind. Um eine Schwangerschaftsdiabetes ausschließen zu können, wird Ihr Arzt/Ihre Ärztin Ihnen einen Zuckerbelastungstest vorschlagen, den man grundsätzlich allen Schwangeren empfiehlt.
Man wird Ihnen auch eine Nackentransparenzmessung anbieten. Das ist eine Ultraschalluntersuchung, mit der man das Risiko für einen genetischen Defekt wie das Down-Syndrom untersuchen kann. Der Test wird üblicherweise zwischen SSW 11 und SSW 13 angeboten.

Im letzten Trimester werden Sie regelmäßige Ultraschalluntersuchungen haben, um die Lage Ihrer Plazenta(s) und die Größe Ihrer Babys zu überprüfen. Noch häufigere Ultraschalluntersuchen werden Sie haben, wenn Sie eineiige Zwillinge erwarten. Diese Kinder teilen sich eine Plazenta und dabei kann es vorkommen, dass ein Baby mehr Blut bekommt als das andere. Der Fachbegriff dafür ist Fetofetales Transfusionssyndrom (FFTS). Ihr Arzt/Ihre Ärztin kann die Anzeichen dafür auf dem Ultraschall erkennen und gegebenfalls eingreifen.

Mehr Ultraschalluntersuchungen bei Zwillingsschwangerschaften

Sie werden öfter Ultraschall-Untersuchungen haben, um sicher zu gehen, dass sich die Zwillinge gut entwickeln. Sind die Zwillinge eineiig und teilen sich eine Plazenta, haben Sie wahrscheinlich noch häufigere Untersuchungen und Ultraschalle. Wenn sich die Zwillinge einen Mutterkuchen teilen, dann kann es zu „Kurzschlüssen“ kommen, so dass ein Zwilling die Blutversorgung des anderen anzapft. Dies kann für beide fatale Folgen haben, der eine hat zu viel, der andere zu wenig Blut. Dies nennt man fetofetales Transfusionssyndrom (FFTS). Es kommt glücklicherweise nur selten vor und das Problem lässt sich behandeln: Bei der so genannten Laserkoagulation werden die Kurzschlüsse geschlossen und damit beide Kreisläufe wieder voneinander getrennt.

Kann ich dabei helfen, dass es meinen Zwillingen gut geht?

Das beste für Ihre Zwillinge ist, wenn Sie sich ausgewogen ernähren, fit bleiben, nicht rauchen und keinen Alkohol trinken. Kurz gesagt: Tun Sie alles, um eine gesunde Schwangerschaft zu haben und sich möglichst wenig Stress zu machen. Dazu gehört auch, dass Sie sich nicht damit verrückt machen, welche Komplikationen auf Sie zukommen könnten. Seien Sie nicht ängstlich. Nehmen Sie stattdessen alle Ihre Vorsorgetermine wahr und sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder Hebamme, wenn Sie sich unsicher sind.

Muss ich mehr essen oder mich anders ernähren als Schwangere mit nur einem Baby?

Im Grunde gilt bei Mehrlingsschwangerschaften für die Ernährung, was auch für andere Schwangere gilt. Einen gesonderten Leitfaden für die Ernährung bei Zwillingsschaften gibt es nicht. Schwangeren mit einem Baby wird empfohlen, sich nach ihrem Hungergefühl zu richten und darauf zu achten, dass ihr Speiseplan gesund und ausgewogen ist – das beinhaltet viele frische Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte.

Wenn Ihre Schwangerschaft voranschreitet, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Sie große Mahlzeiten nicht mehr so einfach verdauen können und lieber wenig, aber dafür öfter essen.

Ob kleine oder große Snacks – beide können e Kine ausgewogene Ernährung bieten: Füllen Sie also Ihren Kühlschrank und die Vorratskammer mit vielen leckerenleinigkeiten, auf die Sie bei Heißhunger zurückgreifen können. Gut zu essen, das bedeutet für Sie mehr Proteine, Kalzium, eisenhaltige Nahrung und Kohlenhydrate (vor allem Vollkornprodukte). Eine ausgewogene Ernährung erhöht die Chancen, dass Ihre Babys gesund und normalgewichtig zur Welt kommen.

Wenn Sie sich vegetarisch ernähren, ist es umso wichtiger, für genug Proteine zu sorgen. Suchen Sie sich Alternativen wie Bohnen, Erdnussbutter und fettarmen Streichkäse.

Selbst wenn Sie zurzeit nur darüber nachdenken, eventuell schwanger werden zu wollen, können Sie ruhig damit anfangen, täglich 400 Mikrogramm Folsäure zu sich zunehmen; diese Dosis nehmen Sie bis zur zwölften Schwangerschaftswoche.

Möglicherweise brauchen Sie während der Schwangerschaft auch mehr Eisen, das dabei hilft, Blutarmut in der Schwangerschaft zu vermeiden. Blutarmut (oder Anämie) ist bei Schwangerschaften mit Mehrlingen ein nicht unübliches Problem. Normalerweise ist es aber für die Verdauung einfacher, eisenhaltige Nahrungsmittel zu essen, statt Eisentabletten zu schlucken, die zu Verstopfung führen können. Eisen wird dann verschrieben, wenn die Bluttests zeigen, dass zusätzliches Eisen benötigt wird. Besprechen Sie dies und die Möglichkeit anderer Nahrungsergänzungsmittel mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme.

Warum hat mir mein Arzt dazu geraten, solche Unmengen Wasser zu trinken?

Es ist wesentlich, dass Sie während der Schwangerschaft viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Das gilt für alle Schwangeren. Trinken Sie täglich mindestens acht große Gläser Wasser! Halten Sie immer eine zusätzliche Wasserflasche in der Nähe bereit, so dass Sie jederzeit einen Schluck Wasser oder Saft trinken können.

Wie viel sollte ich zunehmen?

Es gibt keine festen Vorgaben dafür, wie viel Gewicht Frauen während der Schwangerschaft zunehmen sollten. Am wichtigsten ist, dass Sie so viel zunehmen, dass Ihr Baby auf eine gesunde Größe heran wächst. Das Gewicht, das Sie vor der Schwangerschaft hatten, spielt dabei eine Rolle:

Generell gilt: Falls Sie vor der Schwangerschaft übergewichtig waren, müssen Sie nicht so viel zunehmen wie Frauen mit Idealgewicht vor der Schwangerschaft. Und falls Sie untergewichtig waren, sollten Sie mehr als idealgewichtige Frauen zunehmen.

Ein Großteil der Gewichtszunahme geht auf das Fruchtwasser und auf Extraflüssigkeiten Ihres Körpers zurück und es ist fast unmöglich, dieses Gewicht zu beeinflussen. Ihr Körper und Ihr Baby brauchen die Extraflüssigkeit, die Sie während der Schwangerschaft ansammeln.

Wie kann ich meine Zwillinge zur Welt bringen?

Etwa die Hälfte aller Zwillinge werden vor Schwangerschaftswoche 37 geboren. Das ist die Woche, in der Zwillinge bei Medizinern als voll ausgereift gelten. Wenn Sie gesunde, zweieiige Zwillinge erwarten, aber in Woche 37 noch keine Wehen bekommen, wird Ihr Arzt/Ihre Ärztin Ihnen anbieten, die Geburt in Woche 38 einzuleiten. Ihre Hebamme und Ihr Arzt/Ihre Ärztin können Ihnen sagen, ob es besser für Sie und Ihre Babys ist, die Geburt einzuleiten, und ob Sie Ihre Zwillinge vaginal gebären können.

Zuerst veröffentlicht auf www.babycenter.de


Zwillinge sind eindeutig etwas besonderes und natürlich stellen sie die Eltern auch vor besondere Herausforderungen. Deshalb stellen wir nächsten Montag eine Zwillingsmama vor, ihre Ratschläge und Ideen dann am 25.09.!

verwandte Artikel

  • 04.12.2017

    Der liebe Kindergartenwettbewerb

    Man kann es kaum glauben, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Auf der Suche nach einem Platz für das geliebte Kind entwickelt man sich zu einem zickigen, Ellenbogen ausfahrenden,...

  • 02.12.2017

    Der Mama-Wert - was bin ich und wie wichtig bin ich?

    Als Mutter ist man plötzlich kein anderer Mensch. Man denkt noch, man hat sein Wissen nicht mit der schmutzigen Windel in die Mülltonne geworfen, man hat eine Meinung zum Leben, zur...