Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Zu schnell wieder schwanger – wie ist es wissenschaftlich betrachtet am besten?

Familie und Leben

Zu schnell wieder schwanger – wie ist es wissenschaftlich betrachtet am besten?

Miniabstand zwischen Baby Nr.1 und Nr.2…?

Planung ist das eine. Leben das andere. Auch wenn man sich oft vorgestellt hat, wie es denn sein könnte mit Geschwistern und wann der perfekte Zeitpunkt ist, manchmal ist die Leidenschaft oder die Vergesslichkeit einfach da und schon ist es passiert. Baby Nr. 2 ist im Anflug – viel schneller als gedacht. Umgangssprachlich werden Kinder, die so unmittelbar nacheinander kommen „Irische Zwillinge“ genannt (d.h. im selben Kalenderjahr oder innerhalb von zwölf Monaten). Und nein, die alte Geschichte, dass man stillend und kurz nach der Geburt nicht wieder schwanger werden kann, ist wirklich nur ein Märchen.

Aber der Hormonstatus und die Körperfunktionen haben sich so schnell noch nicht wieder normalisiert und der Körper konnte die anstrengende Schwangerschaft und Geburt nicht richtig verarbeiten und ist noch nicht wieder erholt. Nicht zu vergessen, die erste anstrengende Zeit, das Stillen, der Schlafentzug. Der Körper sollte für eine Schwangerschaft stark sein und sein Nährstoffdepot zum Beispiel an Folsäure und Eisen gut gefüllt. Ist das von Natur aus nicht der Fall, sollte nachgeholfen werden. Generell spricht man von einem Jahr. Ein Jahr dauert es, den Nährstoffgehalt wieder aufzufüllen und so gute Voraussetzungen für eine neue Schwangerschaft zu schaffen.

Deshalb empfehlen verschiedene Studien, 18 Monate zu warten. Erst dann sollte idealerweise das zweite Kind geplant werden. Die Risiken für eine Frühgeburt steigen laut Forschern mit jedem Monat unter zwölf Monaten um 1,9 Prozent an. Eine weitere Studie, die 2006 im „Journal of the American Medical Association“ veröffentlicht wurde und bei der über elf Millionen Frauen weltweit analysiert wurden, kam sogar zu dem Schluss, dass das Frühgeburtsrisiko für Kinder, die weniger als sechs Monate nach einer vorangegangenen Geburt gezeugt wurden, um 40% erhöht sei.

Das Risiko, dass diese Kinder mit einem niedrigen Geburtsgewicht auf die Welt kommen, ist ebenfalls hoch und beträgt 61%.

Zu lange sollte der Abstand zwischen zwei Schwangerschaften jedoch auch nicht sein. Wenn Eltern zu lange warten d.h. länger als fünf Jahre, nehmen ebenfalls die Risiken für die werdende Mutter zu.

Ergo: rein wissenschaftlich betrachtet sollte der Geschwisterabstand also zwischen 2,5 und 5,5 Jahre sein.

Aber: die Liebe hat nicht unbedingt etwas mit Wissenschaft zu tun.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.