Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Wie und wo am besten schwimmen lernen?

Familie und Leben

Wie und wo am besten schwimmen lernen?

Heute geht es, passend zu den vorgestrigen Spieletipps, weiter mit dem Thema Wasser und mit der Frage: Ist mein Kind schon fit dafür?
Das ein Kind so früh wie möglich schwimmen lernt ist äußerst wichtig, denn noch heute ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern das Ertrinken! Darum gilt es für Eltern, ihre Kinder früh genug ans Wasser zu gewöhnen, so z. B. mit einem Schwimmkurs.

Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für Wassergewöhnung, Seepferdchen und Co.? Antworten dazu findet ihr hier!
 

Die ersten Ausflüge ins kühle Nass

Schon mit drei Monaten können Babys gerne die ersten Planschversuche starten. Dabei gelte, je eher Kinder mit Wasser in Berührung kämen, desto besser stünden die Chancen, dass sie später schnell und gut schwimmen lernen, so Sandra Albrecht, Referentin für Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport der Deutschen Schwimmjugend. Vor den ersten Wassererfahrungen des Säuglings solle man jedoch vorher die Einwilligung des Kinderarztes einholen, da der Nachwuchs unbedingt in der Lage sein sollte, den eigenen Kopf selbstständig zu halten.
 

Baby- und Kinderschwimmen

Bei den ersten Gruppenaktivitäten im Wasser lernen die Kleinen das Element spielerisch kennen und haben die Möglichkeit sich fast schwerelos zu bewegen. Dazu sind die Kursstunden meist mit Sinneswahrnehmungen verknüpft, um das Wasser verschieden wahr zu nehmen und zu verstehen. Gleichzeitig bietet der Kurs den begleitenden Eltern die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen und gemeinsam die ersten Fortschritte ihrer Kinder zu verfolgen. “Im Gunde ist das eine Krabbelgruppe im Wasser”, erklärt Albrecht. Obwohl hier jedoch die eigentlichen Schwimmbewegungen nicht im Vordergrund stehen, können die im Kurs gesammelten Erfahrungen in Notsituationen von Vorteil sein. So würden Kinder lernen, unter Wasser reflexartig die Luft anzuhalten und den Wasserwiderstand zur Fortbewegung zu nutzen. Dies könne ihnen helfen, im Falle des Falles den Beckenrand irgendwie zu erreichen, meine dazu Sandra Albrecht.
 

Ab wann aber den Kurs beginnen?

Hier gilt wie oben bereits erwähnt: je früher, desto besser!
Dies verleiht Kindern eine gewisse Freiheit, Selbstvertrauen und ganz wichtig, Sicherheit dem flüssigen Element gegenüber.
 

Schwimmkurse und Seepferdchen

Wozu sollte man sein Kind aber zu einem teuren Kurs schicken, wenn man seinem Nachwuchs auch selbst das Schwimmen beibringen könnte? Natürlich kostet so eine professionelle Schwimmschule etwas Geld, bietet ihrem Kind jedoch auch einige Vorteile, die zuhause nicht immer gegeben sind. So lernen Kinder in der Gruppe oft viel lieber und motivierter und folgen den Anweisungen disziplinierter, da es es etwas Abstand zum Schwimmlehrer gibt, der daheim nicht gegeben ist. Vielleicht Fühlt ihr euch als Eltern auch selber nicht sehr sicher im Wasser. Auch dann wäre ein Schwimmkurs für die Kinder besser, denn so könnt ihr eure eigene Unsicherheit nicht auf diese übertragen und auch keine falschen Bewegungen oder Ähnliches weitergeben, denn dies würde leider sehr oft passieren und die kleinen Schwimmanfänger nur in ihrer Entwicklung unnötig bremsen, so Albrecht.

Gebt euren Kindern also lieber die Möglichkeit ihr Seepferdchenabzeichen zu machen, denn dieses sagt zwar, auf Grund der zu niedrigen Anforderungen, wenig über das eigentliche Können der Kinder aus, motiviert sie jedoch weiter zu Schwimmen und sich zu verbessern und bietet so den idealen Einstieg in den Schwimmsport.

Nach dem Abzeichen solltet ihr eure Wasserflöhe jedoch trotzdem weiter im Wasser beaufsichtigen und begleiten, denn auch im Nichtschwimmerbereich ist das Wasser meist schon zu tief, als dass ein Kind darin noch stehen könnte. Geraten sie dann in Panik, besteht trotz bereits gesammelter Schwimmerfahrungen weiterhin die Möglichkeit des Ertrinkens.
 

Schwimmkurse – Wer bietet sie an und wo muss ich mich anmelden?

Wer nun eigene wasserbegeisterte Knirpse zuhause hat, die jedoch noch nicht sehr oft schwimmen waren, der kann sich hier nun einen Überblick über verschiedene Schwimmschulen und Kursangebote in Leipzig machen.

Babyschwimmen
Kleinkind- und Kinderschwimmen
weitere Angebote

 

Dran bleiben!

Nun kann der Nachwuchs schwimmen und alles ist super. Naja nicht ganz. Trotz abgeschlossenem Kurs ist es wichtig weiterhin zu üben und immer mal wieder einen See oder ein Freibad zu besuchen. Doch bei diesen tropischen Temperaturen sollte dazu die Motivation nicht fehlen, denn was gibt es im Sommer denn schöneres, als sich beim Schwimmen abzukühlen und vor der Sonne ins Wasser zu flüchten?!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.