Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Wann wird ein Vorname eigentlich erlaubt?

Familie und Leben News

Wann wird ein Vorname eigentlich erlaubt?

Wann wird ein Vorname eigentlich erlaubt?

Skurrile Vornamen sind heutzutage keine Seltenheit: Champagna, Bluna, Sunshine, Smudo, Sioux… und und und…  Neben altdeutschen und nordischen Vornamen liegen auch Namen aus Fernsehen, Musik und Sport stark im Trend. Auch machen werdende Eltern vor Vornamen von Promis und Märchenfiguren keinen Halt. Nichtsdestotrotz darf ein Vorname keinesfalls ein Kind lächerlich machen oder gar mobben. Frau Gabriele Rodriguez von der Namenberatungsstelle des Namenkundlichen Zentrums an der Uni Leipzig kann das bestätigen und lehnt gewünschte Namen in so einem Fall ab. Die werdenden Eltern wenden sich an die Dame, wenn ihr gewünschter Name für den Nachwuchs vom Standesamt abgelehnt worden ist. Hier kann die Uni Leipzig ein Gutachten erstellen. Zu betonen ist, dass Frau Rodrigues bundesweit die einzige Person ist, die ein offizielles Gutachten und Empfehlungen für die Eltern seit 1994 stellt. Ihre Beratungsstelle bedarf einer großen Beliebtheit der Eltern aus Deutschland und dem Ausland, bei Standesämtern, Fernsehen, Funk und Presse. Sie nimmt die Anliegen der Eltern sehr ernst und kann mit dutzenden Vornamen-Lexika aus aller Welt zu Namensideen anregen. Im vergangenen Jahr waren es 3000 werdende Mütter und Väter, die sich an die Namensberatungsstelle wandten.

Frau Rodriguez hat schon einiges an skurrilen Vornamen gehört- doch lachen kann sie darüber schon lange nicht mehr.

Ihren Nachwuchs im Jahr 2011 wollten werdende Muttis und Vatis z.B. Alemmania, Legolas, Peach (engl. Pfirsich), etc. nennen, was dann sogar erlaubt wurde.
Nicht akzeptiert wurden Vornamen wie z.B. Möhre, Schnucki, Rosenherz, Sputnik,… etc.
Der längste Vorname „Esenosarumensemwonken“ wurde letztes Jahr in Bremen vergeben. Dieser Vorname ist keine Erfindung, er stammt aus Nigeria.

Hier ein kleiner Überblick:

Diese Vornamen sind erlaubt:

Adriatik, Alemmania, Apple, Bluna, Champagna, Emilia-Extra, Godpower, Hope, Ikea, Junior, Klee, Laser, Legolas, London, Magic, Pepsi-Carola, Phoenix, Popo, Precious, Pumuckl, Schneewittchen, Schokominza, Siebenstern, Sioux, Smudo, Sonne, Sultan, Tarzan, Topas, Triumf, Viktualia, Wasa

Diese Vornamen sind nicht erlaubt:

Bierstübl, Borussia, Crazy Horse, Gastritis, Grammophon, Januar, Joghurt, Kirsche, Liebknecht, McDonald, Millenium, Möhre, Pfefferminze, Pilulla, Porsche, Rosenherz, Rumpelstilzchen, Satan, Schmitz, Schnucki, Schröder, Seerose, Sputnik, Störenfried, Rasputin, Verleihnix, Waldmeister, Whisky, Woodstock


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.