Home  »  News   »   Viele Kinder – keine Lehrer

News

Viele Kinder – keine Lehrer

Schule. Erinnert Ihr Euch?

Wie überraschend… wenn immer mehr Kinder geboren werden und man erst spät etwas unternimmt, sind Kindergartenplätze rar und aus Kindergartenkindern werden Schulkinder, die Schulen und gute Lehrer benötigen. Jetzt hat sich Sachsen vor diesem Hintergrund entschlossen, 800 Quereinsteiger als Lehrpersonal zu qualifizieren und bietet an der Universität Leipzig entsprechende Kurse an. Eine Vereinbarung mit dem sächsischen Kultusministerium bildet die Grundlage für die Umschulung, wobei diese erst einmal bis November 2021 gilt.

Das heißt, es werden insgesamt 300 zusätzliche Grundschullehrer und bis zu 500 Lehrkräfte für weiterführende Schulen und Förderschulen als Seiteneinsteiger ausgebildet. Für alle zukünftigen Lehrer bedeutet dies, gemäß ihrem akademischen Abschluss an drei Tage in der Woche bereits in Schulen eingesetzt zu sein und an den beiden anderen Tagen bekommen sie die notwendige Theorie sowie methodische Kenntnisse vermittelt.

Die Ausbildung soll zwei Jahre dauern. Ein reguläres Lehrerstudium zum Vergleich dauert bis zum ersten Staatsexamen 8 bis 10 Semester. Im Rahmen der Lehramtsstudiengänge sind 5 schulpraktische Studien abzuleisten. Im Anschluss an das Studium, das mit einer ersten Staatsprüfung für ein Lehramt abschließt, absolviert die künftige Lehrerin bzw. der künftige Lehrer einen Vorbereitungsdienst mit einer Dauer von 12 Monaten. Die Studienreferendare und Lehramtsanwärter erwerben Kompetenzen vor allem im Bereich Lehren und Lernen, aber auch in den Bereichen Schulkultur, Entwicklung der Professionalität, Kooperation sowie Management und Führung. Ergänzt wird die Ausbildung um den Bereich Schulrecht. Die pädagogisch-psychologischen und fachdidaktischen Inhalte sind untereinander abgestimmt, ermöglichen und benötigen eine enge Zusammenarbeit mit den Ausbildungsschulen.

Mit bestandener zweiter Staatsprüfung wird die jeweilige Lehramtsbefähigung erworben, mit der eine Bewerbung für den Schuldienst möglich ist. Da stellt sich doch die Frage, wie passt das alles bei gleicher Qualität in die zwei vorgeschlagenen Jahre für Quereinsteiger?

Dennoch Interesse? Vielleicht ist der Lehrerberuf ja auch etwas für einen persönlich? Diese Tests verraten es:

Onlinefragebogen „Fit für den Leherberuf“ vom Verband Bildung und Erziehung

Selbsterkundung für eine Laufbahn im Bildungswesen vom gemeinnützigen Verein CCT – Career Councelling for Teachers

Berufseignungstest für das Lehramtsstudium (BEIL) von der Universität des Saarlandes

Erwartungscheck für das Lehramtsstudium der Universität des Saarlandes

verwandte Artikel