Home  »  News   »   UNICEF: Tote Kinder

News

UNICEF: Tote Kinder

Jeden Tag sind die Zeitungen gefüllt mit schlechten Nachrichten, politischen Verfehlungen, Katastrophen, Schreckensmeldungen. Die folgenden Zahlen erschüttern, entsetzen. Aber dennoch ist es wichtig, sie vor Augen zu haben und zu erinnern, dass Hilfe stetig benötigt wird.

  • im Jahr 2016 starben weltweit 5,6 Millionen Kinder unter fünf Jahren
  • damit verlassen etwa 15.000 Kinder am Tag diese Welt
  • 640 Kinder pro Stunde sterben
  • 10 kleine Menschenkinder schließen pro Minute ihre Augen
  • vor allem im südlichen Afrika und in Südasien haben die Kinder geringe Überlebenschancen
  • die meisten Kinder sterben im ersten Lebensmonat an Krankheiten wie Lungenentzündung, Malaria oder Durchfall
  • bei einem Viertel der Geburten ist keine Hebamme oder ein Arzt anwesend

 

Was ist zu tun?

2015 wurden bei der UN-Generalversammlung in New York die sogenannten Nachhaltigen Entwicklungsziele verabschiedet. Sie enthalten auch konkrete Ziele zur Senkung der Neugeborenen- und Kindersterblichkeit. Zum Ziel drei „Gesundes Leben“ gehört das Unterziel 3.2: Bis 2030 soll die Kindersterblichkeitsrate in jedem Land der Welt unter 25 pro 1.000 Lebendgeburten sinken, die Neugeborenensterblichkeit soll unter zwölf pro 1.000 Geburten sinken.

Derzeit erfüllen bereits 116 der 195 untersuchten Länder dieses Ziel, und 27 weitere Länder werden es bis 2030 erreichen, wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt. Jedoch ist der Fortschritt in 52 Ländern zu langsam – darunter drei Viertel der Länder in Subsahara-Afrika.

Das neue Entwicklungsziel ist sehr ehrgeizig und die Umsetzung mehr als schwierig. Dennoch gilt es, anzupacken. Denn bereits seit 1990 hat sich mit dem Engagement der Industriennationen die Sterblichkeit um die Hälfte reduziert. Diese Entwicklung soll und muss weitergehen.

Weitere Informationen und Spendenmöglichkeit: www.unicef.de/ueberleben

 

Weltweite Kindersterblichkeit

Die häufigsten Todesursachen sind Infektions-Krankheiten und Komplikationen bei Frühgeburten und Geburt. Fast die Hälfte der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren ereignet sich bereits im ersten Lebensmonat. Mehr Informationen dazu können dem Dokument „Fakten und Trends zur weltweiten Kindersterblichkeit 2017“ von Unicef entnommen werden.

verwandte Artikel