Home  »  News   »   Schule erst ab 9:00 – nie waren die Chancen besser

News

Schule erst ab 9:00 – nie waren die Chancen besser

Schule erst ab 9:00 - nie waren die Chancen besser

Wissenschaftler und Politiker plädieren für einen Unterrichtsbeginn nach 9 Uhr. Ex-Familienministerin Kristina Schröder (CDU) begann mit der Forderung eines späteren Schulbeginns, nun melden sich immer mehr Befürworter einer Reform zu Wort und sind parteiübergreifend dafür.

Forderung nach modernen Bildungs- und Lernzeiten

Um die Möglichkeit der Neubestimmung des Schulzeitbeginns steht es heute besser als früher. Mit dem Ausbau der Kindertagesstätten und der Ganztagsschulen ist die Infrastruktur für eine Zeitverteilung im Schulalltag ausgebaut worden und vorhanden. Bisher gibt es dafür in Deutschland schon relativ breit geschaffene Voraussetzungen. SPD-Bundestagsabgeordneter Ernst Dieter hat sich zu der Debatte um einen späteren Schulbeginn wie folgt ausgesprochen: „Es muss endlich ernst genommen werden, was Lernpsychologie und die Schulpädagogik sagen: Ein späterer Schulbeginn würde dem natürlichen Biorhythmus der Kinder, ihrer Konzentrationsfähigkeit sowie ihrer Lern- und Leistungsmöglichkeiten viel besser entsprechen. Eine moderne Schule braucht auch moderne Bildungs- und Lernzeiten.“ Auch Grünen-Abgeordneter Özcan Mutlu sprach sich in der „Huffington Post“ für einen Schulstart um 9 Uhr aus. Er beklagte: „Zwischen dem Wunsch nach Konzentration und der tatsächlichen Konzentrationsfähigkeit klafft eine Lücke.“

 Ausreichender Schlaf besonders wichtig

Die Schulleiterinnen und Schulleiter können selbst bestimmen, wann der Unterricht beginnen soll. Fakt ist, dass ein späterer Schulbeginn die Fahrt zur Schule entzerrt und für entspanntere Schülerinnen und Schüler sorgt. Nicht nur Politiker sondern auch Wissenschaftler unterstützen den Vorstoß. Buchautor und Biologe Peter Spork erklärte, dass es nichts nütze, Kinder und Jugendliche früher ins Bett zu schicken. Er sagte der „Huffington Post“: „Wir sollten schnellstmöglich etwas tun, weil ausreichender Schlaf für das Lernen besonders wichtig ist und weil es gerechter ist, wenn alle Schüler im Leistungshoch unterrichtet werden.“ Er fordert keinen Schulbeginn vor 9 Uhr und für die Oberstufe nicht vor 10 Uhr. Sicher ist, dass man mit dieser Entscheidung vielen Schülerinnen und Schülern entgegenkommen würde. Lassen wir uns überraschen, ob sich mehrere Schulleiterinnen und Schulleiter zukünftig für einen späteren Schulbeginn entscheiden.

„Das ist eine biologische Diskriminierung“:
Lest hier das Interview mit Chronobiologen Till Roenneberg
http://www.sueddeutsche.de/bildung/unterrichtsbeginn-um-uhr-das-ist-eine-biologische-diskriminierung-1.2518346

verwandte Artikel