Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Mit anderen Augen – wie ich durch meine Tochter lernte, die Welt neu zu sehen.

Familie und Leben

Mit anderen Augen – wie ich durch meine Tochter lernte, die Welt neu zu sehen.

Wie ist es wohl, wenn das eigene Kind irgendwie anders aussieht? Wenn man von Anfang an merkt, dass das kleine Menschenkind sich unterscheidet? Wie fühlt man sich, wie verändert sich das Leben mit der Diagnose Down-Syndrown? Verhält man sich als Vater und Mutter auch anders?

Über zwei Jahre war „Journeyman“ Fabian Sixtus Körner in der Welt unterwegs, arbeitete auf allen besiedelten Kontinenten der Welt gegen Kost und Logis und schrieb darüber einen Bestseller. Seit zwei Jahren ist er Vater und seine Tochter Yanti hat das Down Syndrom.
Nach monatelanger Ungewissheit, wie sich sein Leben und das seiner Freundin Nico verändern würde, setzten sie sich kurzerhand ins Flugzeug und machten da weiter, wo sie vor der Geburt aufgehört hatten – unterwegs auf Reisen.

Fabian erzählt in seinem Buch, was die Intensivstation für Neugeborene und ein Transitraum gemeinsam haben, wie sich sein Blick auf die Menschen und die Welt verändert hat, und warum das Reisen mit Kind und Kegel zu den schönsten Erfahrungen des Lebens zählt.

Leseprobe gefällig? Bitteschön.

www.bic-media.com

Für mehr Yanti und Körner heute, eine Multimedia-Lesung und Diskussionsrunde.

Einlass ab 19:00 Uhr, Eintritt kostenfrei
 

Kontakt

Anschrift:
Westbad Leipzig
Odermannstraße 15
04177 Leipzig

Tel.: 0341 39295460
Internet: www.westbad-leipzig.de
 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.