Home  »  News   »   Familie und Leben   »   29,5 Mill. arme Menschen und viele Kinder, die genau wissen, was Armut bedeutet

Familie und Leben News

29,5 Mill. arme Menschen und viele Kinder, die genau wissen, was Armut bedeutet

Als Armut wird eine mangelnde Befriedigung von Grundbedürfnissen bezeichnet. Dazu gehören Kleidung, Essen, Gesundheit und Wohnung. Gerade hat eine junge Mutter aus Köln für Aufsehen gesorgt, da ihr Sohn sie nicht um die 2€ für das Schulessen ansprechen wollte. Er selbst fand, dass er seine Mutter nicht belasten wollte und dass das zu viel ist. In Deutschland gilt als arm, wer weniger als 60 Prozent des Durchschnittslohns zur Verfügung hat. 2013 waren das 892 Euro pro Monat für einen Singlehaushalt und 1873 Euro für eine Familie mit zwei Kindern.

Und fast jeder Dritte Deutsche kommt durch ungeplante Ausgaben sehr in Bedrängnis. Nach Daten des Statistischen Bundesamts konnten sich im Jahr 2016 gut 31% der Bundesbürger im Alter von 16 Jahren oder älter keine unerwarteten Ausgaben in Höhe von 985 Euro leisten. Das waren 21,3 Millionen Menschen, wie aus den Daten weiter hervorgeht. Der Geldbetrag entspricht dem seinerzeit statistisch maßgeblichen Schwellenwert bei der Armutsgefährdung in Deutschland.

„Armut ist in Deutschland kein Randphänomen, sondern zieht sich quer durch die Bevölkerung“, so Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann. Armut macht etwas mit den Menschen und mit den Kindern, die darunter betroffen sind.

 

Es braucht dringend Konzepte, um das Thema zu bekämpfen, was sich stichpunktartig so darstellt:

  • 8 Millionen beziehen soziale Mindestsicherungen – davon 6 Millionnen Menschen Hartz IV . SGBII.
  • Menschen, sie sich aus Scham oder Angst nicht arbeitslos melden, würden nach Schätzungen noch einmal bis 4,9 Millionen ausmachen.
  • 13 Millionen Menschen arbeiten, allerdings in sehr prekären Arbeitsverhältnissen lediglich mit einem Nettoeinkommen von 850 – 1100€.
  • Jeder zweite Arbeitsvertrag in Deutschland ist nur noch befristet. Die Zahl der Berufstätigen, die unter die Schwelle der Armutsgefährdung fallen, hat sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt.
  • 2 Millionen Menschen sind für Lebensmittel bei „Die Tafel“ registriert.
  • Deutschland ist aktuell das Niedriglohnland in Europa. Jeder fünfte Arbeiter verdient weniger als 10€ die Stunde.

 

„Armut im rein finanziellen Sinne gibt es nicht. Sie verarmen auch zwischenmenschlich und emotional, was für die Kinder, die in diese Familien hinein geboren werden, eine Katastrophe.“

 

„…so geht mir alles Leben unter.“ sagt Andre Keller, der nur dank „Tafel“ essen kann.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.