Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Linkshändertag: Sie werden immer noch allein gelassen

Familie und Leben News

Linkshändertag: Sie werden immer noch allein gelassen

Linkshändertag: Sie werden immer noch allein gelassen

Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin Marina Neumann aus Berlin wünscht sich mehr Bewusstsein für Linkshänder, denn sie werden leider noch immer benachteiligt. Sie selbst wurde im Alter von sechs Jahren auf die rechte Hand umgeschult und begann erst im Jahr 2000 sich davon zu befreien und wieder mit links die praktischen Tätigkeiten auszuführen. Sie arbeitet schwerpunktmäßig mit umgeschulten linkshändigen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zusammen.

Rechtshemisphärische Prägung bei Linkshändern

Linkshänder benutzen instinktiv ihre linke Hand für praktische Tätigkeiten. Bei Linkshändern ist im Gegensatz zu den Rechtshändern die rechte Gehirnhälfte mit ihren kreativen und intuitiven Fähigkeiten des Menschen, die dominante. Das zeigt sich im Handeln und den Problemlösungen. Die Rechtshänder hingegen gehen linkshemisphärisch an ein Problem heran, also logisch und strukturiert.

Aber Achtung: Auch Rechtshändern können kreativ sein und andersherum. Tendenziell merkt man die Unterschiede aber dennoch.

 Auf das Beobachten kommt es an

Ab dem zehnten oder elften Monat kann man bei den Kids beobachten, ob sie bevorzugt die linke oder die rechte Hand, beispielsweise zum Kuscheltier festhalten, verwenden. Bei Zwillingen ist fast immer der eine Links- und der andere Rechtshänder. Durch das mittige Auslegen von Spielzeugen können Eltern es am besten beobachten, mit welcher Hand das Kind danach greift.

Das Umlernen als Tradition bis ins 20. Jahrhundert

Es ist absolut sinnfrei, Kinder zu zwingen, die rechte Hand zu benutzen. Denn so benutzt das Kind weder seine starke Gehirnhälfte noch seine starke Hand. Man könnte es vergleichen mit einem Schlaganfall-Patienten, der wegen einer Lähmung auf die andere schwächere Hand umlernen muss. Die starke Hand und Gehirnhälfte gelangen in einen Dornröschenschlaf und es zeigen sich schnell feinmotorische Schwierigkeiten. Aus religiösen, historischen und philosophischen Ursachen wurden Linkshändern lange zum Umlernen gezwungen.

Alte Sprachbilder wie „die linke Hand ist die Hand des Teufels“ zeigen die minderwertige Betrachtung. „Der rechte Weg“ und „einer linkt mich“ sind Ausdrücke, die unterschiedliche Bewertungen zwischen Links- und Rechtshändern implizieren. Auch im Islam oder dem Hinduismus ist die linke Hand die unreine Hand, mit der der Allerwerteste abgeputzt, keinesfalls aber gegessen oder jemand begrüßt wird. Die Entwicklung hat sich bis ins 20. Jahrhundert fortgesetzt.

Auch Frau Neumann berichtet von ihrem ersten Schultag, wo sie mit links schreiben wollte, die Lehrerin aber widersprach: „Nein, wir schreiben hier mit rechts.“ Bis heute geht man leider viel zu oft einfach davon aus, dass alle Rechtshänder sind.

Trotz gestiegenem Bewusstsein immer wieder alleingelassen

Das Bewusstsein ist schon besser geworden, betont Frau Neumann. Ein großer Fortschritt ist, dass seit der deutschen Wiedervereinigung 1989/1990 im Schulgesetz aller Bundesländer verankert ist, dass der Lehrer nicht einzugreifen hat, wenn ein Schüler mit links schreiben will. Trotzdem werden die Kinder ziemlich alleingelassen und es wird ihnen nicht geholfen, nicht gezeigt wie man entspannt und flüssig mit links schreiben kann. Alle Erzieherinnen und Erzieher sind noch längst nicht so weit. Auch wird in der Erzieherausbildung das Thema bedauerlicherweise kaum behandelt. Gibt es zwar in etlichen Kitas Linkshänderscheren, wird es den Kindern meist nicht gezeigt, wie sie diese benutzen sollten. Viele Artikel für Linkshänder gibt es bedauerlicherweise nur im Internet.

In ihrem Buch „Natürlich mit links“ beschreibt Frau Neumann, wie angepasste Rechtshänder wieder zu ihrer „richtigen“ linken Hand umgeschult werden können. In einem Händigkeitstest kann einfach ausprobiert werden, mit welcher Hand es sich besser anfühlt zu schreiben oder zu malen.

Das anders Anfühlen und zu sich selbst finden ist ein großer Motivationsschub, welcher das Wichtigste bei jeder Rückschulung ist.

 Buchtipp:

Neumann, Marina (2014): Natürlich mit links. Zurück zur Linkshändigkeit – Befreiter leben mit der starken Hand. Ariston Verlag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.