Home  »  News   »   Leipzig will 45 Millionen Euro in neue Kitas investieren

News

Leipzig will 45 Millionen Euro in neue Kitas investieren

Fehlende Kitaplätze sorgen seit langem für Unmut bei Leipziger Eltern. Mit zusätzlichen Investitionen von voraussichtlich 45 Millionen Euro will die Stadt Leipzig den Ausbau ihres Kindertagesstätten-Netzes in den nächsten zwei Jahren nun beschleunigen und 1.760 neue Betreuungsplätze für Kita- (1.270 Plätze) sowie Krippenkinder (490 Plätze) schaffen – zusätzlich zu den bereits geplanten 1.500. Dafür sollen von der Kommune insgesamt 13 Kindertagesstätten auf 12 eigenen Grundstücken neu gebaut werden. Vier davon sollen künftig in städtischer sowie neun in freier Trägerschaft betrieben werden.

Gestern, am Montag den 25.09.2017, präsentierten Oberbürgermeister Burkhard Jung, Sozialbürgermeister Thomas Fabian und Finanzbürgermeister Torsten Bonew die Pläne der Öffentlichkeit. Jung erklärte:

Wir haben eine sehr hohe Betreuungsquote. Wir haben aber dennoch einen nach wie vor hohen Zuzug und eine hohe Geburtenrate. Daher haben etwa 1.000 junge Eltern zurzeit keinen Platz in der Kindertagesstätte.

Die Finanzierung soll sich dabei in Jahresscheiben gliedern – 5 Millionen Euro (2017), 30 Millionen Euro (2018) sowie 10 Millionen Euro (2019). Die LESG Gesellschaft der Stadt Leipzig zur Erschließung, Entwicklung und Sanierung von Baugebieten GmbH soll das Vorhaben als Projektsteuerer und Gesamtkoordinator begleiten.