Home  »  News   »   Leckere Rezepte für den Herbst

News

Leckere Rezepte für den Herbst

pilze_braten

Der Herbst ist da. Aus diesem Grund haben wir hier zwei leckere Gerichte für Euch, die die trüben Tage etwas schmackhafter machen.

Leckere Kürbis-Apfel-Suppe mit Kartoffel-Speck-Croûtons

Zugegeben, der Name klingt schon sehr verführerisch. Daher lohnt sich nachkochen auf jeden Fall. Ihr braucht dafür zunächst folgende Zutaten:

kuerbissuppe

  • 1 1/4 kg Kürbis, zum Beispiel Hokkaido

  • 1 Zwiebel

  • 3 säuerliche Äpfel, zum Beispiel Boskop

  • 1 EL Butter

  • 1 Liter Gemüsebrühe

  • 400 g festkochende Kartoffeln

  • 100 g Speck (durchwachsen, geräuchert)

  • 4 Stiele frischer Thymian

  • 1 EL Öl

  • Etwas Salz und Pfeffer

Zunächst widmen wir uns dem Kürbis. Dieser wird zuerst gründlich gewaschen, in Spalten geschnitten und entkernt. Anschließend müsst Ihr das Fruchtfleisch grob würfeln. Im nächsten Schritt schält Ihr die Zwiebel und hackt sie in feine Stückchen. Die Äpfel werden geschält, entkernen und dann in Würfel geschnitten.

Wenn Ihr das vorbereitet habt, kann es auch schon langsam gehen. Erhitzt die Butter in einem Topf und dünstet die Zwiebelwürfel an. Anschließend gebt Ihr den Kürbis dazu und dünstet diesen mit. Danach gießt Ihr einen Liter Gemüsebrühe dazu und lasst alles aufkochen. Die Äpfel gebt Ihr ebenfalls hinzu und lasst alles etwa 20 Minuten mit halb geschlossenem Deckel köcheln. Das Kürbisfleisch sollte durchgegart sein.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Kartoffeln schälen, waschen und ganz fein würfeln. Den Speck schneidet Ihr ebenfalls in feine Würfel und bratet ihn in einer Pfanne knusprig. Dann herausnehmen. Im ausgelassenen Fett bratet ihr die Kartoffeln an. Das dauert etwa 10 Minuten. Achtet darauf, dass sie nicht zusammenbacken. Jetzt wascht Ihr den Thymian und streift die Stiele ab. Zusammen mit dem Speck gebt Ihr diesen mit zu den Kartoffeln und würzt alles mit Salz und Pfeffer ab.

Jetzt nur noch die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und abschmecken. Füllt alles in eine Suppentasse und bestreut die Suppe mit den Croûtons.

Guten Appetit!


Waldpilze auf Bauernbrot mit pochiertem Ei

Herbstzeit ist auch Zeit für Pilze. Daher haben wir auch ein kleines Pilzrezept für Euch.

pfifferlinge

  • 2 Scheiben dick geschnittenes Bauernbrot

  • 300 g Steinpilze und Pfifferlinge gemischt

  • 1 EL Butter (und etwas für das Brot)

  • 3 Zweige Thymian

  • 1 kleine Zwiebel

  • 1 Zehe Knoblauch

  • 2 Eier

  • Fleur de Sel

  • frisch gemahlener Pfeffer

  • (einen Schuss Essig für die Eier)

Die Pilze müsst Ihr zunächst mit einer Pilzbürste putzen, bzw. alternativ mit Küchenkrepp abreiben, und die Steinpilze in dickere Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und die Thymianblättchen zupfen.

Lasst in einer Pfanne 1 EL Butter aufschäumen und dünstet die Zwiebel mit dem Knoblauch glasig. Die Pilze und den Thymian dazu geben und für 3 – 4 Minuten bei geschlossenem Deckel weiterdünsten. Leicht salzen nicht vergessen.

Das Bauernbrot solltet Ihr etwas toasten. Wenn die Scheiben etwas abgekühlt sind, mit Butter bestreichen.

In einem Topf Wasser mit einem Schuss Essig zum Sieden bringen. Es darf nicht kochen, wenn die Eier hinein gegeben werden. Die Eier werden einzeln in eine Schöpfkelle geschlagen. Achtet dabei darauf, dass das Eigelb unversehrt bleibt. Mit der Kelle gebt ihr diese vorsichtig ins Wasser. Nach etwa 3 Minuten, wenn das Eiweiß fest ist, die Eier wieder vorsichtig mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und in eiskaltes Wasser legen.

Jetzt richtet Ihr die Pilze auf dem Butterbrot an und legt ein Ei darauf. Streut noch ein paar Salzflocken und frisch gemahlenen Pfeffer darüber. Kurz vor dem Servieren, das Ei anpieksen, so dass sich das flüssige Eigelb über die Pilze ergießt.

Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.