Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Kochen für Kids – Resteverwertung und die überflüssigen Elternpfunde

Familie und Leben News

Kochen für Kids – Resteverwertung und die überflüssigen Elternpfunde

kochen_fuer_kids_title

Wer kennt das nicht? Man braucht für das Essen eine gute, kindertaugliche Idee. Es soll schnell gehen und ganz nebenbei wäre es schon schön, wenn es die Kinder auch essen würden. Wenn nämlich zu viel übrig bleibt oder man liebevoll von den ganz Kleinen mitgefüttert wird, bewegt sich die Anzeige der Waage kontinuierlich in die falsche Richtung.

Aber wie ist es bei anderen? Mia erzählt und empfiehlt:

Meine überflüssigen Kilos schiebe ich immer auf die Kinder. Wären die nicht so unberechenbar, könnte ich ganz einfach portionsgenau kochen und wir müssten nichts wegwerfen. Leider scheitert dieses “portionsgenau” regelmäßig daran, dass eine Portion bei meinen Kindern eine Palette von Mäusehäppchen bis Dinosaurierportion abdeckt.

Ganz oft stehe ich deshalb mit Resten da. Manchmal ist es so viel, dass wir einfach am nächsten Tag davon weiter essen, aber oft ist es eben zu viel zum Wegwerfen und zu wenig, um davon mehr als eine Person satt zu bekommen.

Also mache ich aus wenig einfach mehr. Super geeignet ist dafür immer ein Pfannkuchenteig, oder einfach viele Eier.

Eins meiner Lieblingsrezepte, für die es sich fast lohnt, absichtlich ein bißchen zu viel zu kochen, ist die Spaghetti- Frittata.

Ihr habt das:

Kochen für Kinder

Und macht daraus das:

Kochen für Kinder

Dazu einfach die Nudeln in eine geölte Pfanne geben. Die Sauce gebt ihr darüber und verteilt sie gleichmäßig. Wenn keine Sauce mehr übrig ist, nehmt ihr einfach, was gerade da ist. Man kann eine Dose Mais dazugeben, einen Rest Paprika anbraten. ein paar Tomaten in die Pfanne schmeißen, oder was Eure Kinder sonst so mögen und gebt danach die Nudeln darauf.

Kochen für Kinder

Dann verquirlt ihr etwa 6-8 Eier mit Salz, Pfeffer und etwas Sahne und kippt das über die Nudeln.
Anschließend muss das ganze ordentlich stocken- fertig! Und schon wird (durch die vielen Eier) wieder die ganze Familie satt.

Kochen für Kinder

Darauf machen sich natürlich Kräuter ganz toll- aber Ihr kennt Eure Kinder am Besten. Ich habe heute todesmutig ein paar Frühlingszwiebeln dazugegeben, das kam gar nicht gut an. Gar nicht gut! Gegessen haben sie es am Ende trotzdem, weil es bei uns zu diesem Gericht immer Ketchup gibt. Definitiv ein Lieblingsessen.

(mamablog-mamamia.com)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.