Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Indianerparty

Familie und Leben

Indianerparty

Indianer sind frei, mutig, erleben wilde Abenteuer und genießen die Freiheit der Weite.

Klar, bei Regen und Sturm wird das schwierig, aber bei schönem Wetter dürfen die Mutproben unter freiem Himmel stattfinden. Aber auch in der nasskalten Jahreszeit gibt es jede Menge Indianerideen für die wilde Meute.

Wir starten mit der Einladung. Wie wäre es mit einem Tippi, dass man Öffnen kann oder mit einem Abdruck eines Löwen?
Dann kommen die Kids. Selbstverständlich bekommt jeder Besuch inkl. dem Geburtstagskind einen eigenen Indianernamen – egal ob fliegende Feder, mutiger Drache oder Yakari nach dem berühmten Original – alles ist erlaubt. Nun braucht es noch eine passende Indianerbemalung – mit Mamas Lippenstift oder mit ein paar Schminkstiften vom Fasching. So kann man sich dann an die Indianertafel setzen. Der Indianerkuchen selbst kann mit Gummibärchen oder Indianerfiguren und mit Eistüten als Tippi gestaltet werden.
 
Hier einige Abbildungen zur Inspiration:
 

 

 

 

Aber brauchen richtige Indianer neben Trommelmusik nicht auch noch den richtigen Kopfschmuck?

Klar! Eine kleine Basteleinheit kann Abhilfe schaffen:

Kopf messen. Zwei Pappstreifen in dieser Länge mit wilden Indianermustern versehen und dann zusammen kleben, so dass es auf beiden Seiten schön bunt aussieht. Dann zu einem Rund legen und in die Lücke eine Feder einpassen und entweder festtackern (geht schnell und hält immer) oder kleben.
 
Möchte man es sich etwas einfacher machen, bieten sich auch Bastelvorlagen an wie zum Beispiel:
 

www.bakerross.de

 
Wenn alle so richtige Indianer sind, geht es hinaus, wo man passende Stöckchen für Pfeile suchen kann. Mit ein paar Stiften, bunten Bändern und Federn werden sie geschmückt und ausprobiert, am besten mit einem Heuballen und mit einem Kinderbogen (wenn es nicht die selbstgemachte Variante sein soll) In der ganz, ganz einfach Variante u.a. hier www.karneval-megastore.de

Oder gleich auch als Geschenk für das Geburtstagskind als Einsteigervariante (www.bogensportwelt.de) gern mit einem Kurs zum Bogenschießen, wenn man es mal so richtig ausprobieren möchte.

Ansonsten ist eine Schatzsuche auch für Indianer eine tolle Idee. Anbei eine kleine Schnitzeljagd für Euch. www.kinderpartyalarm.com

Viel Spaß macht aber auch ein Erkennungswettbewerb, denn die Indianer müssen schlau sein, gut fühlen und riechen können. Dafür setzen sich alle Kinder in den Kreis und bekommen die Augen verbunden. Reih um gehen nun Gegenstände zum Fühlen und Riechen. Wer es wohl errät? Auch ein Sack mit verschiedenen Utensilien schärft die Sinne. Tannzapfen, Fell, Steine, Nudeln… alles muss erfühlt und erraten werden. Zum Schluss gibt es eine Urkunde für alle Teilnehmer.

Erweiternd kann es auch ein Geräuschespiel geben – die Indianer sitzen immer noch im Kreis. Es ist ganz leise und die Kinder versuchen mit geschlossenen Augen Geräusche zuzuordnen…. Reis rieselt, Blätter rascheln, Papier knistert, ein kleiner Knallfrosch, das Pusten in eine Glasflasche – hier gibt es keine Grenzen. Im Sommer bei großer Wärme ist auch eine Bärenjagd der besonderen Art möglich. Dafür einen großen Bären auf MDF-Platte malen oder einfach auf ein Blatt Papier, das auf einem Brett befestigt wird. Die Indianer dürfen dann Wasserbomben bauen und auf Los ist das Bärenziel freigegeben.
 
Sind die mutigen Krieger erschöpft und hungrig?

Na klar. Dann ist jetzt Zeit für ein ordentliches Stockbrot. Teig vorbereiten (am besten vor der großen Geburtstagssause)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.