Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Im Kosmos der Ungerechtigkeit oder wie Frau fantastisches tut, aber man erhält Auszeichnung

Familie und Leben

Im Kosmos der Ungerechtigkeit oder wie Frau fantastisches tut, aber man erhält Auszeichnung

Zum Fall:

Daniel Eich wurde ausgezeichnet als „Der Spitzenvater 2019“, er ist verheiratet mit der Astronautin Dr. Insa Thiele-Eich. Diese schrieb u.a. eine Doktorarbeit zum Thema „Auswirkungen des Klimawandels auf Bangladesch“, studierte Meteorologie, ist wissenschaftliche Koordinatorin am Meteorologischen Institut der Universität Bonn und soll 2020 als erste deutsche Astronautin zu einer Forschungsmission auf die ISS fliegen. Zudem ist sie Mutter und hat drei Kinder. Jede Frau weiß, welch Kraftakt hinter dieser Biographie steht und welch Anerkennung man Frau Eich zollen muss.

Aber:

Die Auszeichnung ging nicht an sie. Ihr Mann, der in Ihrer Abwesenheit die Kinder hütet, erhielt die Ehrung.
Wieso? Kümmern sich nicht 1000de Mütter jeden Tag um ihre Kinder, wenn der Herr Vater arbeitet? Wo ist die Leistung? Oder ist es nur anerkennenswert und achtenswert, wenn es Mann tut? Für Frau ist es ja ohnehin normal?
Die Gemüter kochen hoch und jede Gefühlswallung ist gut zu verstehen….
 
www.brigitte.de
 
Es bleibt ein fahler Beigeschmack und die Frage nach der gesellschaftlichen Gleichberechtigung ist nicht von der Hand zu weisen. Dennoch schön, wenn Männer das tun, was für Herrscharen von Müttern jeden Tag völlig normal ist.
Ob es dafür einen eigenen Preis braucht? Das ist mehr als fraglich…..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.