Home  »  News   »   Gratulation LEGO – oder: wie man ein Baby findet

News

Gratulation LEGO – oder: wie man ein Baby findet

Einst gab es nur den Standard-Stein, vier Noppen lang und zwei Noppen breit, der vor 60 Jahren in Kopenhagen zum Patent angemeldet wurde. Jetzt entsteht daraus alles. Nichts, was es nicht gibt. Dabei braucht man eigentlich nicht mehr als sechs Steine. Denn es gibt mehr als 100 Millionen Varianten, sechs klassische Legosteine so aufeinander zu stecken, dass ein turmartiges Gebilde entsteht. Insgesamt lassen sie sich sogar in 915.103.765 Kombinationen miteinander verbinden. Alle auszuprobieren würde fast 300 Jahre dauern.

Aber statt sechs Steinen bevölkern Kisten und Kartons, Schubladen und Eimer die Kinderzimmer, um sich in ihrer bunten Lego-Vielfalt zu wilden Gebilden zu vereinigen. Gratulation dem Plastiksteinchen, das sogar zu „Familienfilmen“ inspiriert.

Tags Lustiges

verwandte Artikel