Home  »  News   »   Schule   »   Fortbildung für Lehrer dringend gewünscht

Schule

Fortbildung für Lehrer dringend gewünscht

Fortbildung für Lehrer

 

Andreas Schleicher, Chefkoordinator der Pisa-Studien, fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lehrer in Deutschland und hält eine „Bildungsreform 2.0“ für nötig. Wichtig für ihn, die Qualität des Unterrichts zu steigern und den Arbeitsplatz Klassenraum attraktiver zu machen.

Ich meine damit nicht die Gehälter, die sind in Deutschland meist sehr gut„, sagte Schleicher. „Was es aber hierzulande noch viel zu wenig gibt, ist ein Arbeitsumfeld, in dem Lehrer viel mehr Möglichkeiten für die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Unterrichtskonzepten haben.

So haben in Singapur Lehrer hundert Stunden für Weiterbildung pro Jahr zur Verfügung – „und zwar mit Kollegen zusammen und nicht abgehoben an den Universitäten wie hier„, sagte Schleicher. Damit erfahren Lehrer mehr Inspiration von außen, können Ideen entwickeln und sich mit Kollegen zu neuen Ansätzen austauschen. Leider findet das in Deutschland viel zu wenig statt. Lehrer, die einige Jahre im Schulalltag sind, arbeiten oft immer nach dem gleichen Schema, immer nach dem gleichen Plan. Dabei entwickelt sich die Welt und auch das Lebensumfeld der Schüler immer weiter. Allein, was durch die Neuen Medien in den letzten zehn Jahren möglich ist, zeigt wie wichtig es ist, die Art der Wissensvermittlung immer neu zu hinterfragen.

Dafür braucht es jedoch mehr Freiräume, die von der Politik geschaffen werden müssen. Es müssen die Voraussetzungen geschaffen werden, dass Lehrer fächerübergreifend arbeiten könnten, sagte Schleicher. Außerdem müssten Lehrer, die gute Arbeit machten, mehr Anerkennung finden. Das ist leider kaum der Fall. So ist beispielsweise die Bezahlung gleich – egal ob schlechter, ideenloser Lehrer oder Lehrer mit viel Ideen, Tatendrang und Projektarbeit. Bedauerlich, wenn in Deutschland eine gewisse Reformbereitschaft kaum vorhanden ist. „Was die Veränderungsdynamik seit einigen Jahren betrifft, schneidet Deutschland nicht besser als befriedigend ab“ so der Bildungsforscher, der hier auch den Grund für die Stagnation in den Pisa-Ergebnissen sieht…

  • Deutsche Schüler landen auf Platz 16 von 72
  • In den Naturwissenschaften schneiden nur zwei Länder schlechter ab
  • Alle Infos hier: www.oecd.org

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.