Home  »  News   »   Baby   »   Ellas Geburt

Baby

Ellas Geburt

Jetzt ist Ella ein Jahr alt. Genau ein Jahr. Die Zeit verging wie ein Fingerschnipser und doch ist so viel passiert in diesen zwölf Monaten. Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen, als ich mein kleines Mädchen zum ersten Mal in den Armen hielt.
Es war der größte Moment meines Lebens. Und der fand um 16.10 Uhr im Kreissaal 1 des St. Elisabeth Krankenhauses statt. An solch einem Tag braucht man vertraute Personen um sich herum.

Und obwohl ich die Hebamme noch nie zuvor gesehen hatte, war sie mir in diesen Minuten so verbunden wie meine eigene Schwester. Sicher, einfühlsam und warm. Und jedes stärkende Wort, jeder hoffnungsvolle Satz von ihr brachte mich durch den Endspurt. Dank meiner Hebamme kam mir die Stunde im Kreißsaal schließlich vor, wie ein paar wenige Minuten. Als sie mir Ella dann an die Brust legte, blickten mich zwei große dunkle Augen an. Diesen Blick werde ich wohl für immer und ewig in meinem Herzen bewahren. Nachdem unser Engel vermessen, gewogen, gekämmt und gewaschen war, bekamen wir die erste wahre Zeit mit ihr geschenkt. Es muss wohl eine halbe Stunde gewesen sein. Nur mein Mann, unser Baby und ich. Es war ganz still und friedlich. Das erste Beschnuppern. Das erste Einschlaflied. Der erste Anruf: „Sie ist da“. Es war wunderschön. Und über uns funkelte ein kleiner Sternenhimmel. Viele kleine Lämpchen an der Decke, die uns gar nicht das Gefühl gaben, in einem Krankenhaus zu sein, erst recht nicht in einem Kreissaal. Auf unserem Stationszimmer legte ich sie nicht in ihr kleines Babybettchen. Ich ließ sie an meiner Seite schlafen. Wir hatten es nicht eilig nach Hause zu kommen. Ella war mein erstes Kind und ich in den ersten Tagen noch ein bisschen unsicher. Die drei Tage bis zur Entlassung waren genau richtig für mich. Ich war dankbar für jeden Rat und das sichere Gefühl, dass wir gut versorgt waren. Dass meine Hebamme vom Elli-Geburtsvorbereitungskurs an die Tür klopfte und ich ihr Ella nun endlich vorstellen konnte, machte mich überglücklich! Ich wollte unser Kind der ganzen Welt vorstellen. Unsere kleine Welt – unsere Familien – kamen dann auch sofort. Alle kamen. Und jeder wollte unsere Kleine in den Armen halten. Und unsere Maus – sie verschlief alles. Auch nachts, als ich meine hellwachen Blicke noch immer nicht von ihr wenden konnte.

(Maria, 32)

Ellas Geburt – Eine Geschichte auf LeipzigKids


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.