Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Die Kinder der Utopie

Familie und Leben

Die Kinder der Utopie

…über das Erwachsenwerden und Inklusion, d.h. 6 junge Erwachsene schauen in dieser 80minütigen Dokumentation zurück auf ihre Grundschulzeit in einer Inklusionsklasse. Bereits vor 12 Jahren wurden sie schon einmal an ihrer Grundschule in Berlin besucht, um zu erfah-ren, wie es so ist… ein Klassengemeinschaft, die täglich mit Behinderungen umgehen muss. Aber wie haben sie ihre Kindheit erlebt? Was hat sie geprägt? Was wollen sie werden?

Einblicke in das damalige Klassenleben gewünscht? www.youtube.com
 

Und heute? Was hat es gebracht und warum dieser Film?

Drei Menschen mit Behinderung und drei Menschen ohne Behinderung geben uns einen ehrlichen, sehr persönlichen und berührenden Einblick in ihre Lebensgeschichten. Nicht mehr und nicht weniger. Man wird eingeladen zuzuhören und mitzuempfinden. Man beobachtet die Begegnungen, erlebt den selbstverständlichen Umgang – unabhängig von Begabungen, Behinderungen, beruflichem oder sozialem Status. Hier gibt es keine Bewertungen oder Analysen. Man schaut und staunt, man fühlt und kann selbst seine Schlüsse ziehen….
So kann man sich als Eltern seine eigenen Gedanken zur Schulform machen, zum Zusammenleben und zum Umgang, den man sich für seine Kids wünscht. Was aber auch wesentlich ist, man bekommt ein Gefühl dafür, wie ein Miteinander funktionieren kann, darf Ängste überprüfen und erfährt unmittelbar von den nun Erwachsenen wie sich dieses „Experiment“ auf sie ausgewirkt hat.
Und auch wenn die Frage so im Film nicht gestellt wird, so schwebt sie doch über allem: In welcher Welt wollen wir leben? Wie kann man sie gestalten – gemeinsam, miteinander, ohne Abgrenzung?
 

Ein Film, der sich lohnt… finden u. a. Auch:

Annette Frier: DIE KINDER DER UTOPIE ist ein kleiner großer Film. Wir alle stehen immer mitten-drin in unseren subjektiven Träumen und Geschichten, der Film öffnet hier und dort die Augen für ein großes Ganzes, sehr tröstlich und unprätentiös, eher beiläufig, so wie das Leben nun mal ist. Bravo!“

Wotan Wilke Möhring:
„Der Film will kein Plädoyer für Inklusion sein und doch ist er genau das: er zeigt wie reich, bunt und verschieden die Welt von uns Menschenwesen sein kann und welche Möglichkeiten und grosser Reichtum in den Aufgaben liegt, die uns diese Vielfalt schenkt.

Prof. Dr. Jutta Schöler, TU Berlin: „Ein beeindruckender Film, wie ganz unterschiedliche junge Menschen den Weg in ihre Zukunft finden.“
 
Trailer:
www.diekinderderutopie.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.