Home  »  News   »   Familie und Leben   »   Die gefährliche Reise von Nico

Familie und Leben News

Die gefährliche Reise von Nico

say nico strichmännchen

 

Was passiert, wenn man einfach so seine Bilder im Internet veröffentlicht? Viele wissen nicht, welche Ausmaße ein einfacher Beitrag im Internet haben kann. Mit einem Experiment wollte die Lehrerin Esmeralda Reviriego ihre 14 und 15 Jahre alten Schüler auf eben diese aufmerksam machen.

Die Idee war, ein Bild zu verbreiten, um zu sehen, wie weit es kommt„, erklärt Reviriego. „Wir hätten niemals gedacht – nicht einmal ich selbst – dass es Grenzen überschreiten und zu einem viralen Phänomen werden würde.“

Hilf mir, die Welt zu bereisen! Ich bin Nico.“


 
Diese Zeichnung wanderte von Handy zu Handy und von einem sozialen Netzwerk ins andere.

Bereits innerhalb von wenigen Stunden hat Nico alle Erdteile erreicht. Die spanische Polizei teilte das Bild auf Twitter und fragte:
„Wird er weit kommen?“
 

 
Die Polizei in Kolumbien twitterte anschließend, dass Nico bereits den Atlantik überquert hat
 


 
Wie so oft bei viralen Themen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So tauchte zum Beispiel eine Zeichnung mit einem verärgerten Vater auf, der sagt: „Nico, lass den Blödsinn und komm nach Hause!“
 


 
Eine weitere Version zeigt Nico in den Händen des US-Präsidenten Donald Trump.
 


 
Dieses Experiment zeigt, welche Ausmaße ein einfaches Posting im Internet haben kann. Die wenigsten Kinder und Erwachsenen machen sich Gedanken über das Thema Datenschutz. Daher überlegt Euch immer gut, welche Inhalte und Bilder Ihr online veröffentlicht!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.