Home  »  News   »   Baby   »   Mit 65 Jahren Vierlinge

Baby

Mit 65 Jahren Vierlinge

leipzigkids_810_400

Immer wieder flammt die Frage auf, bis zu welchem Alter eine Frau Kinder gebären sollte – einerseits im Hinblick auf die Gesundheit der Mutter andererseits wegen der der Kinder. Den Kindern drohen Untergewicht und Entwicklungsstörungen, der Mutter Schwangerschaftsdiabetes sowie Bluthochdruck. Das Risiko, dass etwas schief läuft, ist hoch.

Aktuell beschäftigt halb Deutschland die Geschichte der Annegret Raunigk aus Berlin, die mit 65 Jahren mit Vierlingen schwanger ist und bereits 13 Kinder hat. Die Grundschullehrerin kennt den Spender der Samen nicht und die Eizellen sind nicht ihre.  Vierlinge zu bekommen ist auch im gebärfähigen Alter ein heikles Thema, aber mit 65… Nicht gerade ein typischer Fall oder? Die Kolumne von Jakob Augstein bezeichnet ein solches Verhalten als einen „Wahn der Optimierungsgesellschaft”. Frau Raunigk ist nicht allein wenn es heißt: Mehr! Besser! Jetzt! Die totale Kontrolle haben, wo früher Schicksal war, das ist heute. Doch bleibt hier die Menschlichkeit nicht auf der Strecke? Denn laut Mediziner und SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach wird aus der ärztlichen Sicht eine Grenze überschritten. Annegret Raunigk nutzt den Vorteil der Ukraine, denn dieses Land hat, im Gegensatz zu Deutschland, keinerlei Gesetze, was das werdende Leben betrifft. Eine Eizelle lässt sich mit dem nötigen Kleingeld einsetzen und es fehlt nur noch der Samenspender. „Eine solche Schwangerschaft kann und darf für niemanden ein Vorbild sein.“ Lauterbach hat das dankenswerterweise klargestellt.

Nun kommen viele Fragen auf: Wird die Geburt nur als gut bezeichnet, wenn sie ohne Risiko verläuft? Was ist bei der Feststellung einer Behinderung beim Kind oder bei vorliegenden Erbkrankheiten der werdenden Eltern? Annegret Raunigk hat Recht, wenn sie meint, dass jeder sein Leben so leben sollte, wie er es eben für richtig hält. Ist es doch falsch, die Maxime des Feminismus zu brechen, denn es ist der Bauch jeder Mama, der allein ihr gehört? Oder ist Frau Raunigk nicht doch vielmehr eine Ideologin der Machbarkeit, als Kämpferin gegen die Natur, den Verzicht, den Mangel, das Leid mittels der Stärke der Wissenschaft?

Mit 65 Jahren Vierlinge ?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.